Playing Drums Serious Fun – Paul Reijenga / Buchrezension

Playing Drums Serious Fun – Paul Reijenga / Buchrezension

Playing Drums Serious Fun (Text Deutsch)
Paul Reijenga
De Haske/Hal Leonard
ISBN 978904313499-6
Die Unterrichtstätigkeit eines Schlagzeuglehrers unterliegt einem ständigen Wandel und sich immer wechselnden Anforderungen. Der Unterricht, der heute von vielen Schülern (und oft auch deren Eltern) gewünscht wird, ist in vielen Bereichen nicht mehr der starre „eins zu eins“ Unterricht, wie er vielleicht noch vor Jahren stattgefunden hat. Spaß an ihrem Hobby sollen die Kids haben, und das möglichst von Anfang an…
Auch wenn im Bereich  der Einsteigerliteratur einige anerkannte „Standardwerke“ vorliegen, ist es dennoch durchaus erfreulich, dass immer wieder neue Methoden erscheinen, die es einem Einsteiger ermöglichen, sich für den persönlich passenden Weg zu entscheiden.
Paul Reijenga schlägt mit seinem Buch „Playing Drums Serious Fun“ einen von vielen möglichen Wegen ein. Der Niederländische Drummer und Schlagzeuglehrer legt mit seinem Buch das Augenmerk ganz klar auf das Thema „Musik machen“!
Zunächst werden die Grooves und Fills erarbeitet, doch dann geht es gleich zur Sache. Auf der beigelegten MP3 CD finden sich zu jedem Groove-Kapitel authentische Songs in Demo- u. Playalong-Version.
Die Songs klingen genau so, wie es sich der Drum-Neuling wünscht: Kernige Gitarren, eingängige Hook-Lines, abwechslungsreiche Grooves und Feels – gut produziert. Eben  erstmal vieles aus dem bi- und ternären Bereich, um sich in einer Pop-Rock-Band zurecht zu finden.
Die Lead-Sheets zu den Songs sind ausführlich, übersichtlich, beinhalten Erklärungen und Basiswissen, damit man beim Proben mit der ersten eigenen Band auch sofort weiß „was geht“.
Je nach Alter, wird ein Drum-Neuling jedoch sicher nicht ganz ohne die Hilfe eines Lehrers oder befreundeten Drummers auskommen. Zwar werden die Grooves und Fills der Playalongs in den Übungskapiteln behandelt, doch dies in einem Song dann sofort improvisatorisch umzusetzen, kann für einen Anfänger schon eine echt harte Nuss sein. Die Kapitel Notenlesen und Rudiments werden nicht umfassend, sondern mehr „Crash-Course-mäßig“ angeschnitten, um auch dem Drum-Anfänger die Notwendigkeit dieser Bereiche näher zu bringen.
Playing Drums Serious Fun ist nicht unbedingt die „All-in-One“ Drum-Methode, aber sicher ein Buch, das aufgrund seiner zahlreichen und gut gemachten Playalongs „echt Spaß“ macht.  Auch als Ergänzung zu schon vorhandenen Büchern ist Paul Reijengas Methode eine wirklich tolle Sache – Serious!


Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden.