Bass Drum Groove Control for Drumset: Spieltechnik, Koordination und Unabhängigkeit für Rock, Soul, R&B, Fusion, Shuffle

Bass Drum Groove Control for Drumset: Spieltechnik, Koordination und Unabhängigkeit für Rock, Soul, R&B, Fusion, Shuffle

Bass-Drum Control (Text Deutsch)
Bass Drum Groove Control for Drumset: Spieltechnik, Koordination und Unabhängigkeit für Rock, Soul, R&B, Fusion, Shuffle
Sperie Karas
Alfred ISBN-10: 3-933136-88-1

Die Bass Drum wird von vielen Drummern oft unterschätzt. Viele Einsteiger, aber auch schon Fortgeschrittene richten ihr Augenmerk zunächst verstärkt auf die Hände – Pedalarbeit spielt dann oft nur eine untergeordnete Rolle.

Sperie Karas, Schlagzeuger der SWF und WDR Big Band, sowie Dozent an der Folkwang-Hochschule Essen und Autor mehrerer Publikationen, hat sich diesem lange und oft vernachlässigtem Thema angenommen.

Mehr oder weniger handelt es sich bei „Bass Drum Groove Control“ um eine Aneinanderreihung von im Schwierigkeitsgrad steigenden Groove-Pattern, inclusive Odd-Meters, die verschiedenen Styles zugeordnet werden können.

Der Focus liegt bei diesen Grooves – wie sollte es anders sein – auf der Bass-Drum. Standard-Beats waren gestern – die Rhythmen in „Bass Drum Groove Control“ sind alles andere als typisch Back-Beat-orientiert.  Dies fördert zum Teil eigentümliche, aber natürlich auch sehr interessante Grooves zu Tage. Dieser Umstand stellt auf alle Fälle eine Herausforderung dar und bietet auch viel Inspiration zum kreativen Umgang mit dem vorgegebenen Material.

Wer den zum Teil wirklich Crazy-Stuff nicht gleich umsetzen kann, hat die Möglichkeit sich einige Exercises auf der beilegenden CD anzuhören. Die Audio-Beispiele werden leider nicht einzeln, sondern gleich seitenweise ohne Wiederholungen, in recht schnellen Tempi, zwar präzise aber etwas statisch, mit etwas zuviel „Drum-Machine-Charme“ vorgespielt. Da ist schnelles Blattlesen angesagt. Dem Fun-Faktor wären ein paar Loops in verschiedenen Tempi sicherlich zuträglicher.

Die 100 Exercises beinhalten jeweils kurze Hinweise bezüglich der Interpretation, Anwendung sowie Variationsvorschläge zu den einzelnen Studien. So bieten auch  augenscheinlich einfache Übungen einiges an Arbeitsmaterial und beleuchten immer wieder auch wichtige musikalische Aspekte, die viele Drummer beim Üben vernachlässigen.

Obwohl die zum Teil wirklich ausgecheckten Bass-Figuren die Fußarbeit in toller Weise fordern und fördern, gibt es zu gängigen Bass-Drum-Spieltechniken, wie Heel-Down, Heel-Up, Heel-Toe etc. keine Hinweise. Das Thema Double-Bass-Playing wird ebenso ausgeklammert. So bleibt es dem lernwilligen Schüler überlassen, diese Themen mit Hilfe eines Lehrers ggf. auch in Verbindung mit dem Buch kreativ umzusetzen.

Als Bonus gibt es weitere Übungsvarianten und Vorschläge, die dazu ermutigen den gesamten Content nochmals mit Toms und/oder Besen durchzuspielen.

Na dann, schon mal ab in den Übekeller… Pedal-Scharniere ölen und Federn nachspannen…
Content: **  Production: ***

Thomas Zimmermann

www.pro-drum.de



Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden.