Playing Drums Serious Fun – Paul Reijenga / Buchrezension

Playing Drums Serious Fun (Text Deutsch)
Paul Reijenga
De Haske/Hal Leonard
ISBN 978904313499-6
Die Unterrichtstätigkeit eines Schlagzeuglehrers unterliegt einem ständigen Wandel und sich immer wechselnden Anforderungen. Der Unterricht, der heute von vielen Schülern (und oft auch deren Eltern) gewünscht wird, ist in vielen Bereichen nicht mehr der starre „eins zu eins“ Unterricht, wie er vielleicht noch vor Jahren stattgefunden hat. Spaß an ihrem Hobby sollen die Kids haben, und das möglichst von Anfang an...
Auch wenn im Bereich  der Einsteigerliteratur einige anerkannte „Standardwerke“ vorliegen, ist es dennoch durchaus erfreulich, dass immer wieder neue Methoden erscheinen, die es einem Einsteiger ermöglichen, sich für den persönlich passenden Weg zu entscheiden.
Paul Reijenga schlägt mit seinem Buch „Playing Drums Serious Fun“ einen von vielen möglichen Wegen ein. Der Niederländische Drummer und Schlagzeuglehrer legt mit seinem Buch das Augenmerk ganz klar auf das Thema „Musik machen“!
Zunächst werden die Grooves und Fills erarbeitet, doch dann geht es gleich zur Sache. Auf der beigelegten MP3 CD finden sich zu jedem Groove-Kapitel authentische Songs in Demo- u. Playalong-Version.
Die Songs klingen genau so, wie es sich der Drum-Neuling wünscht: Kernige Gitarren, eingängige Hook-Lines, abwechslungsreiche Grooves und Feels - gut produziert. Eben  erstmal vieles aus dem bi- und ternären Bereich, um sich in einer Pop-Rock-Band zurecht zu finden.
Die Lead-Sheets zu den Songs sind ausführlich, übersichtlich, beinhalten Erklärungen und Basiswissen, damit man beim Proben mit der ersten eigenen Band auch sofort weiß „was geht“.
Je nach Alter, wird ein Drum-Neuling jedoch sicher nicht ganz ohne die Hilfe eines Lehrers oder befreundeten Drummers auskommen. Zwar werden die Grooves und Fills der Playalongs in den Übungskapiteln behandelt, doch dies in einem Song dann sofort improvisatorisch umzusetzen, kann für einen Anfänger schon eine echt harte Nuss sein. Die Kapitel Notenlesen und Rudiments werden nicht umfassend, sondern mehr „Crash-Course-mäßig“ angeschnitten, um auch dem Drum-Anfänger die Notwendigkeit dieser Bereiche näher zu bringen.
Playing Drums Serious Fun ist nicht unbedingt die „All-in-One“ Drum-Methode, aber sicher ein Buch, das aufgrund seiner zahlreichen und gut gemachten Playalongs „echt Spaß“ macht.  Auch als Ergänzung zu schon vorhandenen Büchern ist Paul Reijengas Methode eine wirklich tolle Sache - Serious!

Schlagzeug-Schülersession bei pro-Drum Heidelberg

Gut drauf waren sie alle, unser Heidelberger pro-Drum Schüler. Zwei Stunden volles Drum-Programm. Schüler der Schlagzeugklassen Schorsch Kettler, Sascha Sauerborn, Lucas Müller und Arne Büdenhölzer zeigten was sie drauf haben. Darunter waren Snare-Drum-Etüden genauso, wie Pop- u. Rocksongs, aber auch reine Drum-Soli und Schlagzeug-Duette. Was Schulleiter Thomas Zimmermann besonders freute... es haben sich auch die Erwachsenen Schüler nicht lumpen lassen und eine Kostprobe ihres Könnens gegeben. Mit über 70 Zuschauern war das Café - wenn auch bei tropischen Feeling bestens besucht. Wir freuen uns auf´s nächste mal.

Schlagzeug Ferienprogramm – Drum-Set Crash-Kurs bei pro-Drum

8475210891_47cdf02981_oNatürlich sind wir auch in diesem Jahr wieder beim Ferienprogramm der Stadt Bad Rappenau mit von der Partie. Die Stadt Bad Rappenau ist, was das Musik- u. Kulturprogramm anbetrifft ein echter Vorreiter und auch beim Ferienprogramm zeigt sich dies in einer ungeheuren Vielfalt. Das Team um Birgit Böhm vom Kulturamt Bad Rappenau leistet in allen Bereichen "ganze Arbeit". Wie freuen uns schon seit vielen Jahren mit dem Kulturamt in vielen Bereichen hervorragend zusammen arbeiten zu können. Das Ferienprogramm hat in diesem Jahr sogar eine eigen Webseite spendiert bekommen: www.ferienprogramm-badrappenau.de

Hier könnt Ihr Euch die Ferienkurse online aussuchen und anmelden. Nur den Ferienpass müsst Ihr dann im Rathaus oder den Aussenstellen persönlich abholen. Unser Schlagzeug-Ferienprogramm Termine sind: pro-Drum-Kurs A: Mo 3. Aug. - Mi 5. Aug. jeweils 11:30-12:30 Uhr pro-Drum-Kurs B: Mo 3. Aug. - Mi 5. Aug. jeweils 13:00-14:00 Uhr pro-Drum-Kurs C: Mo 3. Aug. - Mi 5. Aug. jeweils 14:15-15:15 Uhr pro-Drum-Kurs D: Mi 12. Aug. - Fr 14. Aug. jeweils 10:00-11:00 Uhr pro-Drum-Kurs E: Mi 12. Aug. - Fr 14. Aug. jeweils 11:15-12:15 Uhr pro-Drum-Kurs F: Mi 12. Aug. - Fr 14. Aug. jeweils 13:00-14:00 Uhr pro-Drum-Kurs G: Mo 17. Aug. - Mi 19. Aug. jeweils 11:30-12:30 Uhr pro-Drum-Kurs H: Mo 17. Aug. - Mi 19. Aug. jeweils 13:00-14:00 Uhr pro-Drum-Kurs I: Mo 17. Aug. - Mi 19. Aug. jeweils 14:15-15:15 Uhr Die Trommel-Kurse werden von den Schlagzeuglehrern Thomas Zimmermann, Sascha Sauerborn, Simon Protzer und Marco Tecza geleitet. Vorbildung ist keine notwendig. Alles was ihr braucht ist Lust auf´s trommeln und gute Laune! Also ran an die Drums! Da unsere Kurse in der Vergangenheit komplett ausgebucht waren, haben wir uns entschlossen noch mehr Schlagzeug-Crash-Kurse anzubieten.  

Drum-Cover by Maxi

Unser Bad Rappenauer Schüler Maxi liebt Hard-Rock und Metal über alles. Er ist Fachmann in Sachen Helloween und dank seines Vaters, der Maxi´s Musikvorlieben teilt, auch auf allen angesagten Metal-Konzerten zu Gast. Dennoch, als ich im Unterricht mit einer Bruno Mars Nummer ankam rümpfte er bei diesem Pop-Titel nicht etwa die Nase, sondern es war klar, dass er "Treasure" so bald als möglich aufnehmen möchte. Maxi spielt derzeit beim Musikverein Grombach und konnte dort schon jede Menge musikalische Erfahrungen sammeln. Bei Jugend musiziert konnte er bereits zwei mal einen 1. Preis erlangen! Viel Spaß mit seiner Version von Treasure.

Andy Gillmann Workshop am 21.06.15

  Drumsolo-Konzepte, effektives Üben, Fillin & Gospelchops und ein kurzer Blick in die Besen-Trickkiste, das sind einige der spannenden Themen, die Andy Gillmann auf seinen Clinics präsentieren wird. Gillmann gilt als einer der fundiertesten Drumteacher hier zu Lande und seine aktuelle Lehr-DVD „Create Your Drumsolo“ wurde auch in den USA (Modern Drummer Magazin) und in Südamerika (Battista) hervorragend rezensiert. Interessierte sind herzlich eingeladen den Mapex & Sabian Endorser mit Fragen zu löchern und sich von Andy Gillmanns Drumperformance inspirieren zu lassen. Donnerstag, 18.6. – 19:00 in St. Wendel Musik-Mohr Freitag, 19.6. – 19:00 in Oberkirch Musikschule Oberkirch Samstag, 20.6. – 15:00 in Stuttgart – Bad Cannstadt Rhyhm Zone Sonntag, 21.6. – 17:00 Heidelberg Pro drum Dienstag, 23.6. – 19:00 in Wuppertal Music Institution  

Drum-Workshop mit Andy Gillmann bei pro-Drum

Poster_Gillmann_2015__Pfad.inddDrum-Workshop mit Andy Gillmann  Andy gehört zu Deutschlands Top-Clinicians und Performern unter den Drummern. Seine Lehr-DVDs werden von Fachzeitungen hochgelobt und erreichen Europaweit sensationelle Verkaufszahlen. Andy hat einen Lehrauftrag an der Robert-Schumann Musikhochschule in Düsseldorf, ist Dozent am Drummer’s Institute,  spielte zahlreiche CD-, TV- und Tourproduktionen u. a. mit Gitte Haenning, Markus Maria Profitlich, Harald Schmidt, Bläck Fööss, Köm(m)ödchen Düsseldorf, NDR Radiophilharmonie, Anne Haigis, Svenya Smith, Zeeteah Massiah, Alfonso Garido, Hakim Ludin, Rene Creemers, Michael Koschorrek, Mario Argandona, Tato Gomez. CD-Einspielung Musicals: Die Schöne und das Biest und Robin Hood (mit dem London Symphony Orchestra). Er wird beim pro-Drum-Workshop ausführlich solieren, abgefahrene Playalongs spielen und eine Reihe von faszinierenden Groove- und Fillin- Konzepten vorstellen. Dazu gibt es nützliche Tipps zur Ergonomie am Drumset und eine Besensession. Deine Fragen, auch zu anderen Themen, sind erwünscht und willkommen! Für Schüler jeden alters ist dieser Workshop ein echter „Pflichttermin“ - die extra Motivationsspritze - es wird für jeden etwas dabei sein! Wir freuen uns riesig, dass wir Andy für diesen Workshop gewinnen konnten. Sichert euch eure Karte im Vorverkauf, denn unsere letzen Workshops und WS-Konzerte waren ausverkauft!

Basic-Course + T-Shirt

Bildschirmfoto 2015-03-31 um 22.52.49Neues Buch aus dem Hause pro-Drum: Unser Drum-Set Basic-Course ist fertig und online als eBook in der Einführungsphase für nur 3,99 € (danach 5,99) erhältlich. Wer die Print-Variante bevorzugt - ich persönlich mag gedruckte Bücher immer noch am liebsten - bekommt den Basic-Course für 13.99 € im Buchhandel oder bei allen Online-Stores, wie Amazon, BOL, Thalia uvm. Ganz egal was für eine Variante: über 160mp3 Übetracks gibt es als kostenlosen Download. Hier downloaden oder bestellen. Ganz schnelle bestellen direkt bei pro-Drum per Mail, zahlen per Paypal oder Überweisung und erhalten für 19,99 € Buch und ein pro-Drum T-Shirt.     

Jugend musiziert 7 x 1.Preis für pro-Drum!

Yeah! Wir sind sehr stolz auch dieses Jahr bei Jugend musiziert "Drum-Set Pop" mit echt hammermäßigen  Ergebnissen dabei gewesen zu sein - die Preise können sich echt sehen lassen. Bild Jan Schmidt, 1. Preis 23 Punkte mit Weiterleitung zum Landeswettbewerb (Coach: Thomas Zimmermann) Beim Landeswettbewerb 1. Preis 24 Punkte - er gehört nun zu  den sechs besten Teilnehmern Baden-Württembergs! (24 P. nur 6 x vergeben, 25 P. erreichte keiner der Teilnehmer). Für die Weiterleitung zum Bundeswettbewerb ist er noch zu jung. IMG_1323 Alexander Erb, 1. Preis 22 Punkte (Coach: Sascha Sauerborn)Bild 6 Nilas Obländer, 2. Preis 20 Punkte (Coach: Sacha Sauerborn)Bild 8 Lars Schmidt, 1. Preis Traumpunktzahl 25 - für die Weiterleitung zum Landeswettbewerb ist Lars noch zu jung. (Coach: Thomas Zimmermann) IMG_1286 Tore Strauch, 1. Preis 21 Punkte (Coach: Thomas Zimmermann)1238171_584844708218199_1583872744_n Maximilian Hauck, 1. Preis 22 Punkte (Coach: Thomas Zimmermann) DSC_0982 Lars Bauer, 1. Preis 25 Punkte mit Weiterleitung zum Landeswettbewerb (Coach: Thomas Zimmermann) Beim Landeswettbewerb entging er nur knapp einem ersten Preis: 2. Preis 22 Punkte. DSC_0981 Chris Kuhn, 1. Preis 23 Punkte mit Weiterleitung zum Landeswettbewerb. Beim Landeswettbewerb 1. Preis 23 Punkte und Weiterleitung zum Bundeswettbewerb. (Coach: Thomas Zimmermann) 921483_534078956657162_1049882518_o    

Bass Drum Groove Control for Drumset: Spieltechnik, Koordination und Unabhängigkeit für Rock, Soul, R&B, Fusion, Shuffle

Bass-Drum Control (Text Deutsch) Bass Drum Groove Control for Drumset: Spieltechnik, Koordination und Unabhängigkeit für Rock, Soul, R&B, Fusion, Shuffle Sperie Karas Alfred ISBN-10: 3-933136-88-1 Die Bass Drum wird von vielen Drummern oft unterschätzt. Viele Einsteiger, aber auch schon Fortgeschrittene richten ihr Augenmerk zunächst verstärkt auf die Hände - Pedalarbeit spielt dann oft nur eine untergeordnete Rolle. Sperie Karas, Schlagzeuger der SWF und WDR Big Band, sowie Dozent an der Folkwang-Hochschule Essen und Autor mehrerer Publikationen, hat sich diesem lange und oft vernachlässigtem Thema angenommen. Mehr oder weniger handelt es sich bei „Bass Drum Groove Control“ um eine Aneinanderreihung von im Schwierigkeitsgrad steigenden Groove-Pattern, inclusive Odd-Meters, die verschiedenen Styles zugeordnet werden können. Der Focus liegt bei diesen Grooves - wie sollte es anders sein - auf der Bass-Drum. Standard-Beats waren gestern - die Rhythmen in „Bass Drum Groove Control“ sind alles andere als typisch Back-Beat-orientiert.  Dies fördert zum Teil eigentümliche, aber natürlich auch sehr interessante Grooves zu Tage. Dieser Umstand stellt auf alle Fälle eine Herausforderung dar und bietet auch viel Inspiration zum kreativen Umgang mit dem vorgegebenen Material. Wer den zum Teil wirklich Crazy-Stuff nicht gleich umsetzen kann, hat die Möglichkeit sich einige Exercises auf der beilegenden CD anzuhören. Die Audio-Beispiele werden leider nicht einzeln, sondern gleich seitenweise ohne Wiederholungen, in recht schnellen Tempi, zwar präzise aber etwas statisch, mit etwas zuviel „Drum-Machine-Charme“ vorgespielt. Da ist schnelles Blattlesen angesagt. Dem Fun-Faktor wären ein paar Loops in verschiedenen Tempi sicherlich zuträglicher. Die 100 Exercises beinhalten jeweils kurze Hinweise bezüglich der Interpretation, Anwendung sowie Variationsvorschläge zu den einzelnen Studien. So bieten auch  augenscheinlich einfache Übungen einiges an Arbeitsmaterial und beleuchten immer wieder auch wichtige musikalische Aspekte, die viele Drummer beim Üben vernachlässigen. Obwohl die zum Teil wirklich ausgecheckten Bass-Figuren die Fußarbeit in toller Weise fordern und fördern, gibt es zu gängigen Bass-Drum-Spieltechniken, wie Heel-Down, Heel-Up, Heel-Toe etc. keine Hinweise. Das Thema Double-Bass-Playing wird ebenso ausgeklammert. So bleibt es dem lernwilligen Schüler überlassen, diese Themen mit Hilfe eines Lehrers ggf. auch in Verbindung mit dem Buch kreativ umzusetzen. Als Bonus gibt es weitere Übungsvarianten und Vorschläge, die dazu ermutigen den gesamten Content nochmals mit Toms und/oder Besen durchzuspielen. Na dann, schon mal ab in den Übekeller... Pedal-Scharniere ölen und Federn nachspannen... Content: **  Production: *** Thomas Zimmermann www.pro-drum.de